EINE DOPPELHAUSHÄLFTE WIRD SMART.

MIT DER SANIERUNG ZUM SMART HOME.

Der Traum vom intelligenten Eigenheim.

Nach 18 Jahren war es einfach an der Zeit: Das Eigenheim von Marc und Susanna Fischer sollte komplett saniert werden. Doch das Zuhause sollte in seinem neuen Gewand nicht nur schön aussehen – sondern auch was können.
Deswegen wurde Technik im gesamten Gebäude durch den umsetzenden Fachbetrieb Elektro Beckhoff modernisiert und vernetzt – aus dem Eigenheim wurde ein Smart Home.

 

Planung und Realisation ermöglicht durch:

Sanierung oder Neubau, mit der Planung und Realisierung vom Fachmann erzielt man die besseren Ergebnisse. Mit Martin Strenge, Partner von Architekt Frank Drewes war der passende Ansprechpartner für die Planung schnell gefunden. Das Architekturbüro drewes+strenge setzt bei Projekten dieser Art häufiger eNet SMART HOME ein und hatte entscheidenden Anteil an der Umsetzung. Mit Markus Berenspöhler von Elektro Beckhoff GmbH aus Verl, der bereits viele größere eNet SMART HOME Anlagen umgesetzt hat, stand ein kompetenter Service-Partner zur Stelle.

 

Freie Positionierung der Schalter.

Die Familie ist von Grund auf technikbegeistert – beide sind außerdem große Fans von smarten Schalter-Systemen. Die simple Mechanik verbunden mit der gewohnten Haptik macht sie für ihn nicht nur zu einer einfach anzuwendenden Lösung, sondern passt auch perfekt zu seinem Wohnungsstil.

Aber: Wände einzureißen oder aufwändig neue Kabelkanäle anzulegen, kam nicht infrage. So entschied man sich bei der Sanierung für eine funkbasierte Alternative. Die Markenprodukte von eNet SMART HOME erfüllten dies und konnten gleichzeitig auch den hohen Designansprüchen gerecht werden.

Die Verlegung von Leitungen und die dabei üblichen Hindernisse, wie z. B. Decken- und Türhöhen waren auf einmal kein Problem mehr in der Planung. Bestehende Schalter wurden integriert und neue Schalter wurden frei nach Wunsch in den Räumen platziert.

Dass ein Schalter sogar direkt in ein Möbelteil eingebaut und smart vernetzt werden konnte, begeistert die Bauherren immer wieder.

Mit einer Kabellösung wäre das so nicht möglich gewesen. Außerdem wollte der Bauherr keine Standardlösung. Alles sollte rahmenlos, designorientiert und bis ins Detail anspruchsvoll umgesetzt werden.

Einfache Programmierung – mehr Komfort.

Bei den technischen Aspekten der Installation zeigten die Bauherren viel Eigeninitiative und übernahmen selbst Teile der Programmierung. Verschiedene Lichtszenarien, bei denen nicht nur konventionelle Lampen, sondern auch indirekte Beleuchtung zum Einsatz kam, wurden selbst festgelegt.

Für Staunen sorgte die dynamische Zeitsteuerung für die Außenbeleuchtung mit Kalendarium von eNet SMART HOME Partner-Marke JUNG. Da hier ein Kalender hinterlegt ist, der die sich verändernden Sonnenphasen berücksichtigt, muss die Zeitschaltuhr nicht permanent anpasst werden. Besonders komfortabel: Licht und Jalousien und weitere intelligente Funktionen lassen sich nun bequem per Wandschalter oder mit dem Smartphone per eNet SMART HOME app steuern.

MEHR EINDRÜCKE.